Damen nach toller Runde knapp am Aufstieg gescheitert

Löwen im letzten Heimspiel trotz Niederlage mit guter Leistung

Ergebnisse vom Wochenende

 

Badenliga Frauen

TSV Rot gegen SG Heddesheim                   21:26

Aufstellung: Michaela Gärtner, Eva Maria Hildebrand 2, Selina Hammersdorf 12/7, Luljeta Paloj 1, Katja Bender 1, Celine Marek (n.e.), Lina Pauli, Michelle Schütz 2, Miroslava Dojcakova, Jennifer Schlipf 2, Sophie Schäfer 1, Sonja Wink und Saskia Mundinger

 

Schade! Am Ende wird’s „nur“ Platz drei!

Tolle Runde gespielt. Vor dem Endspurt die Tabellenspitze erobert. Beim zu Hause ungeschlagenen TV Brühl, der die Meisterschaft nur wegen fehlender Schiedsrichter (vier Punkte Abzug) verpasst hat das Spiel und verletzungsbedingt Anja Sachsenmeier und Celine Marek verloren, konnte man die Ausfälle der beiden Leistungsträgerinnen im abschließenden Spiel beim bekannt heimstarken TSV Rot nie kompensieren.

Rot konnte unbeschwert aufspielen, erwischte unsere Mädels in den ersten Minuten auf dem falschen Fuß und der 0:4 Rückstand zeigte Wirkung. Der Druck, das Spiel gewinnen zu müssen hemmte den Spielfluss während der gesamten Begegnung. Man wollte, aber es lief einfach nicht rund an diesem Tag und so rannte man eine Stunde lang dem Rückstand hinterher. Dabei leistete man sich immer wieder technische oder leichte Fehler und verpasste dadurch den durchaus möglichen Ausgleich. Auch die Gastgeberinnen spielten keineswegs fehlerlos, waren aber einfach präsenter, insbesondere aus dem Rückraum deutlich torgefährlicher und hatten spätestens Mitte der zweiten Halb genügend Selbstvertrauen, um das Spiel sicher nach Hause zu bringen.

Schade, dass man in diesem entscheidenden Spiel nicht ganz die Leistung abrufen konnte, die die Mannschaft in vielen schönen Spielen gezeigt hat. Natürlich ist es unmittelbar nach der Niederlage bitter, aber insgesamt haben die Mädels eine tolle Runde gespielt und können durchaus stolz auf den dritten Platz sein.

 

BWOL Männer

SG Heddesheim gegen TV Plochingen        25:29

Aufstellung: Robert Dulina, Kevin Mzyk, Björn Skade 1, Martin Geiger, Nikola Pugar 3, Dominik Adam 1, Nico Kettner 2, Christoph Hinrichs (n.e.), Dennis Simoni, Daniel Müller (n.e.), Martin Doll 5, David Walzenbach 1, und Philipp Badent 11/2 

Respekt – Gute Mannschaftsleistung zum Abschied!

Das war so nicht zu erwarten. Der Jubel der Gäste nach Spielende richtig befreiend, denn der schwer erkämpfte Sieg gegen den Absteiger aus Heddesheim ist eigentlich deutliche ausgefallen, als es der Spielverlauf hergibt.

Plochingen angereist als Mannschaft der Stunde mit sieben Siegen aus den letzten acht Spielen war von der Spielanlage her deutlich druckvoller und agiler, verständlich, denn ein Sieg bedeutete die Berechtigung an den Relegationsspielen zum Aufstieg in die dritte Liga teilnehmen zu können. Die Löwen, trotz des personellen Engpasses, ohne Marvin Lierz, Marvin Kappstein, Christian Fendrich und Christopher Hinrichs, dafür aber mit einem gut aufgelegten Martin Doll hatte einen Plan und der zeigte bis in die Endphase des Spiels Wirkung. Plochingen mit Druck und Tempo, die Löwen mit lang nagelegten Angriffen und viel Kampfgeist. So wurden die ersten Rückstände weggesteckt und Philipp Badent erzielte in der 9. Minute die erste Führung zum 5:4. Niko Kettner und Dominik Adam legten nach und spätestens jetzt war es ein Kampf auf Augenhöhe. Plochingen konnte in der ersten Halbzeit zum 9:9 und danach noch mehrfach ausgleichen, aber kurz vor der Pause bejubelten die Fans die 16:15 Halbzeitführung durch Philipp Badent.

Die spärlich besetzte Auswechselbank und die Erfahrungen der letzten Wochen machten zwar keine Hoffnung auf eine gute zweite Halbzeit, aber weit gefehlt. Martin Doll führte seine Mannschaft klug an und so konnte man bis zur 41. Minute den ersten Rückstand (18:19) verhindern und zeigte auch danach weiter kämpferische Qualitäten, die man in den vorangegangenen Spielen oft vermisst hatte. Die Entscheidung dann erst in der Schlussphase wo man mit den Kräften ziemlich am Ende war, im Angriff noch die eine oder andere gute Möglichkeit ausließ und in der Abwehrt gegen die körperlich überlegenen Gäste im eins zu eins das Nachsehen hatte. So bejubelten die Gäste zum Spielende einen hart erkämpften Arbeitssieg und die Berechtigung zur Teilnahme an den Relegationsspielen zum Aufstieg in Liga drei und die Löwen konnten den Platz trotz der erneuten Niederlage hoch erhobenen Hauptes verlassen.

 

Abschied

Im Rahmen des letzten Heimspiels der Männer wurden, wie üblich auch Spielerinnen und Spieler verabschiedet, die den Verein verlassen. Vor dem Spiel waren die Damen komplett versammelt, um Adieu zu sagen von Katja Bender, Saskia Mundinger, Miroslava Dojcakova und Jennifer Schlipf. Verabschiedet wurden nach vier erfolgreichen Jahren auch Trainer Branco Dojcak.

Unmittelbar vor dem Anpfiff dann noch die Ehrung der weiblichen D-Jugend für das Erringen der Kreismeisterschaft und nach dem Spiel und der anschließenden Pressekonferenz waren dann die Herren an der Reihe. Hier verabschiedeten sich Christian Fendrich, Nikki Hoffmann, Björn van Marwick und Lukas Braun.

Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern, die künftig nicht mehr unsere Fraben tragen werden alles Gute!

 

Vorschau

Samstag, den 27.4.2019

Qualifikationsspiele männl. B-Jugend zur BWOL in Heddesheim

12.30 Uhr     JSG Leu/Heddesh. gegen TGS Pforzheim

14.00 Uhr     JSG Leu/Heddesh. gegen HG Oftersh./Schwetz.

Sonntag, den 5.5.2019

BWOL Männer

17.00 Uhr               SG Heddesheim beim TV Weilstetten 

Am Wochenende bestreiten die SG-Löwen ihr letztes Rundenspiel in der BWOL beim TV Weilstetten. Weilstetten kämpft noch um den Klassenerhalt und so ist durchaus noch einmal ein spannendes Spiel zu erwarten in dem die Löwen auf einen Gegner treffen, den man eigentlich hatte hinter sich lassen wollen. Im, Hinspiel gab es einen deutlichen 29:20 Sieg für die Löwen und damit den letzten Sieg in der laufenden Runde. Dieses Mal wäre man sicherlich auch mit einem knapperen Erfolg mehr als zufrieden.

 

 

             

Unsere Sponsoren

JSN Tendo template designed by JoomlaShine.com