Löwenserie reißt im letzten Spiel - Niederlage gegen Wiesloch aber verschmerzbar

Damen sichern Platz drei mit Sieg in Viernheim

Ergebnisse vom, Wochenende

Qualifikationsturniere männliche Jugend

männliche C-Jugend in Mannheim Vogelstang

JSG gegen SG Nußloch                        6:16   

JSG gegen HSG Mannheim                   9:7

JSG gegen SG Vogelst./Käfertal            4:9

männliche C-2-Jugend in Malsch

JSG gegen SG HD-Kirchheim                11:14

JSG gegen HSG Rot/Malsch                   5:13

JSG gegen TV Sinsheim                          8:6

männliche D-Jugend in Meckesheim

JSG gegen SG Nußloch                        12:3

JSG gegen TSV Am. Viernheim             11:9

                   

Kreisklasse 1 Männer gegen TSG Ketsch 2            20:29

Aufstellung: Schäffer, Ross, Blum 4/4, Koc, Rodemer 2, Capizzi 1, D. Müller 4, T. Müller 4, Sotille 1, Erny 1, D. Simoni 2/2, Voigt 1, Muchow und Metz

Bis zum 17:17 war es eigentlich ein flottes Handballspiel von beiden Seiten, aber danach stellten unsere Jungs das Handball spielen praktisch ein. So konntendie Gästen in der letzten Viertelstunde mühelos davonziehen und mit einem deutlichen Sieg nach Hause fahren.

 

Badenliga Frauen

SG Heddesheim beim TSV Am. Viernheim             23:22

Aufstellung: Michaela Gärtner, Veronique Bolleyer, Anja Sachsenmaier , Eva-Maria Hildebrand 2, Selina Hammersdorf 7/2, Katja Welker, Celine Marek 5, Miroslava Dojcakova 5, Franziska Heilmann 3 und Sophie Schäfer 1

Derbysieg und am Ende Platz drei – Mehr geht nicht!

Die Runde konnte sich sehen lassen und der Abschluss passt dazu. Mit kleinem Kader und großem Kampf gelingt auch in Viernheim ein knapper Derbysieg, mit dem der nicht zu erwartende dritte Platz in der Badenliga abgesichert wurde.

In Viernheim lagen unsere Mädels nur einmal mit 0:1 in Rückstand. Danach entwickelte sich ein spannendes Spiel mit Vorteilen für die Truppe von Branco Dojcak, Mit nur acht Feldspielerinnen hatte man sich einiges vorgenommen und ging entsprechend motiviert zur Sache. Die Haupttorschützen beider Teams, Steffi Osada und Selina Hammersdorf zeichneten für die ersten Treffer zum 2:2 verantwortlich. Es blieb dann eng bis zur 22. Minute. Celine Marek, Miroslava Dojcakova (2) und Selina Hammersdorf waren die Torschützinnen beim 4:0 Lauf auf 7:11 und schufen damit die Grundlage für die 9:12 Halbzeitführung.

Viernheim hatte dann zwar den etwas besseren Start in Halbzeit zwei und kam schnell auf 12:13 heran, aber bis zur 40. Minute verwalteten unsere Mädel den Vorsprung (14:17). Danach machte sich dann der Kräfteverschleiß zunehmend bemerkbar. Die Alternativen auf der Bank fehlten und so mussten Moral und Einsatz herhalten. Beim 17:17 in der 44. Minute dann erstmals wieder der Ausgleich. Eine erneute Zwei-Tore-Führung durch Franzi Heilmann und Celine Marek hielt nicht lange und nach dem 20:20 in Minute 50 standen auf beiden Seiten die Abwehrreihen im Fokus. Jetzt waren gute Nerven gefragt. Die hatten insbesondere Selina Hammerdsorf und Steffi Osada bei den Siebenmetern zum 21:22 und 22:22. Eine Verwarnung musste der Viernheimer Betreuer in Kauf nehmen und vielleicht mit entscheiden die Zeitstrafe gegen Viernheim in der 59. Minute die, die Celine Marek 20 Sekunden später mit ihrem fünften Tor zum Siegtreffer nutzte. Über das gesamt Spiel gesehen sicherlich nicht unverdient.

Vor dem Spiel der Männer gegen Wiesloch und damit einer schönen Kulisse, wurden dann Franzi Heilmann (berufliche Gründe) und Kathrin Scheiner verabschiedet.

 

Badenliga Männer

SG Heddesheim I gegen TSG Wiesloch                 28:33

Aufstellung: Nikki Hoffmann, Robert Dulina, David Walzenbach 1, Martin Geiger, Tobias Seel 9/1, Nikola Pugar, Nico Kettner, Björn van Marwick 3, Philipp Badent 3, Dymal Kernaya 9/2, Sandro Pagliara 3, Lukas Braun, Martin Doll und Fabian Medler 

Die Serie reißt – aber am Ende sind alle zufrieden!

Unsere Löwen hätten sicherlich gerne mit einem Heimsieg die Grundlage für die kleine Party nach dem Spiel gelegt, aber er sollte nicht sein. Wie bereits in den letzten drei knappen Spielen war dem Team der Kräfteverschleiß nach der langen Runde deutlich anzumerken. Technische Fehler in der Anfangsphase sorgten unübersehbar für zusätzliche Sicherheit bei den ohnehin hochmotivierten Gästen, die, das darf man nicht vergessen auch mit sieben Siegen in Folge angereisst waren und damit die Grundlage für die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur BWOL gelegt hatten.

Bei den Löwen wollte sich der richtige Spielfluss zunächst einfach nicht einstellen. Daran änderte auch eine frühe Auszeit beim Stand von 0:3 nach knapp sechs Minuten nicht. Erst Mitte der ersten Halbzeit nach 4:8 Rückstand kam man etwas besser ins Spiel. Jetzt war man gleichwertig und schaffte es auch, Druck aufzubauen. Trotzdem mussten die Fans bis zur 23. Minute warten bis sie den Ausgleichstreffer durch Dymal Kernaya zum 10:10 bejubeln konnten. Unsicherheiten in der Abwehr und Schwächen im Abschluss verhinderten aber eine durchaus mögliche Pausenführung. Wiesloch konnte immer wieder vorlegen und zur Pause stand es dann 14:14.

Natürlich hoffte man auf Heddesheimer Seite auf eine gute zweite Halbzeit. Der Wille dazu war unübersehbar. Aber auch jetzt schafften es die Gäste immer wieder vorzulegen und die Löwen damit in Zugzwang zu bringen. Trotz eines sehr starken Robert Dulina im Tor, er verhinderte eine noch deutlichere Niederlage, wurde die Abwehr nicht sicherer und im Angriff ließ man einfach zu viele gute Chancen liegen, um dem Gegner auf Dauer Paroli bieten zu können. Mit der Zeit verkrampfte dann das Angriffsspiel zusehends und es schlichen sich wieder technische Fehler ein. Die Gäste nutzten diese Schwäche gerne und zogen bis zur 51. Minute auf 22:28 davon. In der Schlussphase passierte dann nicht mehr viel und am Ende hatten alle Grund zur Freude. Die Löwen bejubelten die Meisterschaft, die Gäste Platz zwei und die Tatsache, dass sie mit einer sehr engagierten Leistung die eindrucksvolle Siegesserie der Löwen im 19. Spiel beenden konnten. Sicherlich auch ein Motivationsschub für die anstehenden Aufstiegsspiele. Wir drücken die Daumen.

Vor dem Spiel wurden traditionsgemäß zwei Spieler verabschiedet. Dymal Kernaya wechselt nach Viernheim. Das Ziel von Tobi Seel ist noch nicht bekannt. Beide zeigten noch einmal eine sehr gute Leistung und waren mit jeweils neun Treffern auch die erfolgreichsten Torschützen.

 

Vorschau

Qualifikationsturniere Jugend

Samstag, den 5.5.2018 

männl. A-Jugend Sportzentrum Nord in Heidelberg

10.40 Uhr     JSG gegen HC MA-Neckarau

12.00 Uhr     JSG gegen SG Nußloch 2

13.20 Uhr     JSG gegen TSV Handschuhsheim

14.40 Uhr     JSG gegen SG Edi/Friedrichsf.

             

Unsere Sponsoren

JSN Tendo template designed by JoomlaShine.com