Die Serie hält!

Nach Sieg gegen Hockenheim konnte am Wochenende das Meisterstück folgen

Auf nach Stutensee!

Damen unterliegen in Wiesloch 

Ergebnisse vom, Wochenende

Dankeschön

Trainer Ewald Doll bedankt sich bei der männlichen E-Jugend und den Eltern für das zum Ende der Runde überreichte Bild. Ein besonderer Dank gilt Monika Lang für die gute Unterstützung bei der Betreuung des Teams.

Minispielfest

Beim letzten Minispielfest dieser Runde in Oftersheim/Schwetzingen konnten unsere Minis noch einmal zeigen wie gut Sie  sich entwickelt haben, sie waren mit Feuereifer dabei und haben uns schöne Spiele gezeigt. Man konnte von Spielfest zu Spielfest sehen das das Zusammenspiel immer besser wurde.

Es war das letzte Minispielfest für die Mädels und Jungs die jetzt in E-Jugend dürfen und mit denen wir bei Training ein bisschen Abschied feiern.

Es spielten: Karla, Lukas, Mia, Juliana, Saskia, Bernhard, Sebastian, Lenny Tomek, Ole, Tina, Nic, Wolfgang, Lukas, Erik, Nele, Dima

Männer Kreisliga 1 gegen SG St. Leon/Reilingen 2          29:20

Aufstellung: Marco Schmich, Dominic Blum, Philipp Rodemer, Philipp Simoni, Daniel Müller, Heiko Erny, Kevin Mzyk, Dennis Simoni, Tobias Müller, Sven Muchow, Marc Schäffner, Florian Metz, Sven Voigt

Mit einer abgeklärt guten Leistung bis zur letzten Minute zeigten die Herren der Ib ein sehenswertes Spiel und gewannen dieses auch in dieser Höhe verdient. Schön zu sehen, wie die Mannschaft mehr und mehr zusammenwächst und so wurde der Treffer von Florian Metz zum 28:20 bejubelt als wäre es der entscheidende Treffer zum Sieg. Lieder liegen die Spieldaten im Internet noch nicht vor, so dass die Torschützen nicht genannt werden können.

 

Badenliga Frauen

SG Heddesheim in Wiesloch              18:25

Aufstellung: Michaela Gärtner, Anja Sachsenmaier 2, Eva-Maria Hildebrand 1, Selina Hammersdorf 5/2, Katja Welker 2, Celine Marek 7, Kathrin Scheiner 1, Miroslava Dojcakova, Tanja Werner und Sophie Schäfer

Verschmerzbare Niederlage beim Tabellenzweiten

Zwei Tage nach der sicherlich unerwarteten, schmerzhaften Niederlage der TSG Wiesloch beim 22:31 in Brühl war für den Tabellenzweiten der Badenliga in eigener Halle natürlich Wiedergutmachung und Schadensbegrenzung zugleich angesagt. Branco Dojcak musste in diesem Spiel auf Laura Luise Knödler, Franziska Heilmann und Veronique Bolleyer verzichten. Trotzdem gelang es, die erste Viertelstunde relativ ausgeglichen zu gestalten. Celine Marek, mit sieben Treffern auch erfolgreichste Heddesheimer Torschützin, sorgte mit Ihren Toren zum 0:1 und 2:3 sogar zweimal für eine Führung. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen die Gastgeberinnen dann aber die Initiative und zogen von 6:5 über 9:5 bis zur 22. Minute auf 13:7 davon. Der deutliche Vorsprung hatte auch zur Pause (15:10) Bestand.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann aber doch noch einmal richtig spannend. Den ersten Treffer erzielte Selina Hammersdorf zum 15:11 in der 32. Minute. Danach passierte zunächst nicht viel. Wiesloch hielte den Vorsprung bis zur 39. Minute (18:12), blieb dann aber gute elf Minuten ohne Torerfolg. Gute Abwehrarbeit und Treffer von Selina Hammersdorf (2), Katja Welker (2) und Anja Sachsenmaier brachten unsere Mädels in der 51. Minute auf 18:17 heran. In der Schlussphase hatten dann die Gastgeberinnen die größeren Reserven. Die breiter besetzte Bank und vielleicht auch das Wissen um die letzte Chance im Rennen um die Meisterschaft brachte Wiesloch wieder in die Spur. Mit einem 5:0 Lauf zum 23:17 bis zur 55. Minute war das Spiel dann entschieden.

 

Badenliga Männer

SG Heddesheim I gegen HSV Hockenheim           28:27

Aufstellung: Nikki Hoffmann, Robert Dulina, David Walzenbach, Martin Geiger, Tobias Seel 5/2, Nikola Pugar 3, Nico Kettner, Björn van Marwick 6, Philipp Badent 1, Dymal Kernaya 1, Sandro Pagliara 8, Lukas Braun 1, Martin Doll 1, und Fabian Medler 2

Die Serie hält …

… und nach 17 Siegen in Folge fehlen jetzt noch zwei Punkte zur Meisterschaft und zum Wiederaufstieg in die BWOL.

Natürlich nimmt der Druck auf die insgesamt doch recht junge Mannschaft zu und es zeigte sich auch gegen den HSV Hockenheim, dass Mannschaften, die noch im Abstiegskampf stecken brandgefährliche Gegner sind. Hockenheim hatte einen verwegenen Plan, wollte mit nur zwei Auswechselspielern Tempohandball spielen und den Tabellenführer so lange wie möglich fordern. Dies gelang insgesamt recht eindrucksvoll. Am Ende jubelten die Löwen dann zwar glücklich, aber doch nicht ganz unverdient.

Hockenheim erwischte einen sehr guten Start, war insbesondere in der Anfangsphase auch im Abschluss deutlich effektiver und zwang Thorsten Edinger bereits nach 8 Minute beim Stand von 2:6 zur ersten Auszeit. Auch danach hatte unsere Abwehr große Probleme mit dem unorthodoxen Angriffsspiel der Gäste. Eine Umstellung Mitte der ersten Halbzeit beim, Stand von 10:15 zeigte dann endlich die erhoffte Wirkung. Auch das bis dahin doch relativ harmlose Angriffspiel wurde jetzt etwas besser und so kämpfte man sich langsam aber sicher heran. Nach dem Anschlusstreffer von Sandro Pagliara zum 10:12 hofften die Fans auf die Wende, aber mit zwei schwächeren Angriffen und Gegentreffern durch Simon Gans und Sandro Ziegler baute Hockenheim den Vorsprung wieder auf 10:14 aus. Allerdings waren die Löwen jetzt wacher und setzten die Aufholjagd fort. Fabian Medler und Björn van Marwick sorgten schließlich für einen knappen 13:14 Rückstand zur Pause.

In Halbzeit zwei hatten dann die Löwen den besseren Start. Zwei Treffer von Björn van Marwick und ein weiter von Nikola Pugar ließen auf eine ruhigere zweite Halbzeit hoffen. Aber es kam anders. Zwar waren unsere Jungs jetzt immer leicht im Vorteil, aber die Chancen das Spiel vorzeitig in die richtigen Bahnen zu lenken ließen sie immer wieder liegen, wobei man dabei natürlich die Gäste loben muss, die zu keinem Zeitpunkt aufgaben, obwohl sie ab der 40. Minute ohne Auswechselspieler auskommen mussten. Auch nach dem zwischenzeitlichen 22:18 durch Tobi Seel per Siebenmeter wurde das Spiel nicht ruhiger und in der Endphase wurde es dann noch einmal richtig spannend. Nach dem 27:24 durch Björn van Marwick schaffte Hockenheim erneut den Anschluss und den Siegtreffer zum 28:26 erzielte Sandro Pagliara gerade mal 43 Sekunden vor Spielende.

Damit kann man jetzt am Wochenende schon in Stutensee alles klar machen und ein Endspiel in Heddesheim vermeiden. Also auf nach Stutensee!

Vorschau

Samstag, den 21.4.2018

Badenliga Männer

20.00 Uhr     SG Heddesheim bei SG Stutensee/Weingarten 

Vorsicht geboten ist im letzten Auswärtsspiel der Saison in Stutensee. Die Gastgeber haben in der Vorwoche in Neuenbürg auf Augenhöhe mitgespielt und werden als Zünglein an der Waage im Kampf um die Meisterschaft mit den eigenen Zuschauern im Rücken noch einmal eine gute Leistung abrufen wollen. Gespielt wird in der

Sporthalle 1 im Schulzentrum Blankenloch

Gymnasiumstr. 20 

76297 Stutensee-Blankenloch

 

Sonntag, den 22.4.2018 

                    Badenliga Frauen

15.30 Uhr     SG Heddesheim gegen HG Oftersheim/Schwetzingen

 

Ein wichtiges Spiel für unsere Damen im Kampf um Platz drei in der Endtabelle kommt es in eigener Halle zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellennachbarn. Dabei will man natürlich auch die 19:26 Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen und so ist in diesem Spiel durchaus noch genügend Spannung, um unsere Mädels zu unterstützen und ein gutes Badenligaspiel zu sehen.

             

Unsere Sponsoren

JSN Tendo template designed by JoomlaShine.com