Löwen bleiben oben dran - jetzt zum Verfolgerduell nach Wiesloch

Damen suchen ihre Form - Derby zum Jahresabschluss gegen Viernheim

Ergebnisse vom Wochenende

 

Minispielfest in Viernheim

Am vergangenen Wochenende hatten wir unser zweites Spielfest in Viernheim. Es wurde wie immer mit zwei Mannschaften gespielt, der jüngere Jahrgang und der Ältere. Bei unseren Jüngsten war dies für einige das erste Spielfest und es wurde super von ihnen gemeistert. Bei unseren Grösseren erkennt nun auch mehr und mehr, dass sie die Regeln, das Spiel und das Zusammenspiel verstehen.

Nach den Spielen gab es für alle Spieler und Spielerinnen Schokolade und einen Mini Pokal.

Für die SG war en dabei : Julian, Julius, Karla, Lara, Lenny, Lukas, Melissa, Ole, Orlando, Philipp, Sebastian, Simon, Tomek

Auch die Minis gehen in die Winterpause

Das nächste Minispielfest findet am 21.01.2017 bei uns in Heddesheim statt.

 

MSG weibl. D-Jugend bei SG Edi/Friedrichsf.        24:15

Es spielten: Roshin Abdo (Tor), Alessa Schröder 2, Liv Styletz 3, Anna Baumann 6, Lena Bauer 5 und Lenja Müller 8 Mit gerade mal 5 Feldspielern mussten wir im Schneegestöber nach Friedrichsfeld. Ein großes Dankeschön an den Gastgeber, der ebenfalls das ganze Spiel in Unterzahl absolvierte um so faire Rahmenbedingungen zu schaffen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem jeder der Anwesenden alles gab. Toll zu sehen, das bei Roshin langsam Torwartbewegungen automatisch abgerufen werden und auch die Angreifer sich immer öfter ein Herz nehmen und Mann gegen Mann gehen. Auch das Einlaufen und das Überlaufen gelingt immer besser, Weiter so! Mitte der zweiten Hälfte konnten wir uns, obwohl alle durchspielen mussten, absetzen und gewannen am Ende dann doch recht hoch mit 15:24.

MSG weibl. C-Jugend bei SC Wilhelmsfeld 20:16

 

JSG männl. C-Jugend bei ASG Malsch/Rot 20:30

 

JSG männl. B-2-Jugend bei ASG Malsch/Rot         34:27

 

JSG männl. B-Jugend bei SG Oberd./Sulzf.           19:23

Es spielten: Lars Wilkening (Tor), Timon Ulbrich, Laurenz Keil (1), Tobias Schlechter (5), Nick Gellert (1), Kevin Schuranski (3/1), Paul Heidsieck (2), Philipp Kirschner (2), Jan Trautmann (1), Tom Stephan (4), Mika Schuranski.

 

Niederlage gegen SG Oberderdingen/Sulzfeld

Unsere mB1 trat am Samstagabend im Spiel um die Tabellenspitze der Badenliga gegen den Tabellenzweiten, die SG Oberderdingen/Sulzfeld, an.

Die JSG kam gut in die Partie, so dass sie bis zur 6. Minute einen 3-Tore Vorsprung herausspielen konnte. Die erfolgreiche Aufholjagd des Gegners führte in dem körper- und kampfbetonten, schnellen Spiel zu einem ausgeglichenen Pausenstand von 10:10.

Die zweite Halbzeit begann zunächst ebenso ausgeglichen, wiederholte Verbalattacken von Teilen der gegnerischen Tribüne und die dadurch zunehmend aufgeheizte Stimmung drohten jedoch auf das Spielgeschehen überzugreifen. Es ist der Sportlichkeit beider Teams auf dem Feld zu verdanken, dass fair weitergespielt wurde. Trotzdem führten wiederholte Entscheidungen gegen die JSG dazu, dass die Mannschaft für 2 Minuten mit nur 4 Feldspielern auf dem Platz stand und unsere Trainer in der 39. und 48. Minute jeweils eine rote Karte erhielten. In dieser hektischen Spielphase fand die Abwehr nicht die richtigen Mittel, auch im Angriff konnte nicht mehr wie gewohnt konzentriert abgeschlossen werden. Jetzt zeigte sich auch, dass mehrere Spieler der JSG verletzt nicht oder nur kurzzeitig eingesetzt werden konnten. Den daraus resultierenden 8-Tore-Rückstand konnten die Jungs bis zum Spielende noch auf 4 Tore verkürzen.

BoAH

 

JSG männl. A-Jugend bei SG Edi/Friedrichsf.       23:29

 

Männer Kreisliga 1 bei TSG Weinheim                   19:29

 

Badenliga Frauen

SG Heddesheim i bei HG Oftersh./Schwetz.           19:26

Aufstellung: Veronique Bolleyer, Michaela Gärtner, Franziska Heilmann, Miroslava Dojcakova 3, Kathrin Schreiner, Celine Marek 6, Katja Welker 1, Laura-Luise Knödler 1, Selina Hammersdorf 5/4, Eva-Maria Hildebrand 1 und Anja Sachsenmaier 1

Schade, nach einer durchaus ordentlichen ersten Halbzeit, in der unsere Damen zwar meist einem Rückstand hinterherliefen, aber in der 27. Minute durch einen von Selina Hammersdorf verwandelten Siebenmeter den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 7:7 schafften und zur Pause nur knapp mit 8:7 in Rückstand lag.

In der zweiten Halbzeit machte sich dann aber zunehmend bemerkbar, dass die Gastgeberinnen einfach breiter aufgestellt waren und diese personelle Überlegenheit auch nutzte, um den Vorsprung langsam aber sicher auszubauen. Nach einem 17:13 Rückstand konnten Celine Marek, mit sechs Toren an diesem Tag die erfolgreichste Heddesheimer Werferin, und Selina Hammersdorf, erneut per Siebenmeter, bis zur 45. Minute noch einmal auf 17:15 verkürzen, aber in den folgenden fünf Minuten stellte Oftersheim/Schwetzingen mit drei Toren in Folge zum 20:15 die Zeichen endgültig auf Sieg und in der Schlussphase passierte dann nicht mehr viel.

Am kommenden Samstag steht nun zum Jahresabschluss noch das Derby gegen Viernheim auf dem Programm. Nach den letzten Ergebnissen ist Viernheim sicherlich klarer Favorit, aber vielleicht gelingt zum Jahresabschluss doch noch einmal eine Überraschung.

 

Badenliga Männer

SG Heddesheim I gegen JSG Stutensee 32:18

Aufstellung: Robert Dulina, Niki Hoffmann, David Walzenbach 2, Tobias Seel 2, Nikola Pugar 2, Björn van Marwick 1, Philipp Badent 8, Dymal Kernaja 6/3, Sandro Pagliara 3, Lukas Braun 4/1, Fabian Medler 3 und Niko Kettner

 

Klasse zweite Halbzeit …

…sich zum Ende der ersten Halbzeit bereits andeutete. In den ersten 15 Minuten waren die Gäste aus Stutensee vielleicht sogar das bessere Team. Dies lag daran, dass sich die Löwen in den ersten 10 Minuten drei leichte, unnötige Ballverluste leisteten und so leichtfertigen schnellen 2:0 Vorsprung durch Dymal Kernaja und Lukas Braun verspielten. Damit setzte man sich selbst unnötig unter Druck und baute die Gäste auf. Stutensee erzielte vier Tore in Folge, spielte unspektakulär, aber konzentriert und auch sehr effektiv. Zwar gelang den Löwen zunächst trotzdem durch Treffer von Tobi Seel und erneut Dymal Kernaja der zwischenzeitliche Ausgleich, aber die Gäste ließen sich dadurch nicht beeindrucken und gingen erneut mit 5:8 in Führung, was Spielertrainer Martin Doll und Co-Trainer Thorsten Edinger in der 13. Minute zur einer Auszeit veranlasste. In der Folge wurde die Abwehr umgestellt und die Löwen bekamen zunehmend mehr Zugriff auf das Spiel. Nach drei Treffern von Sandro Pagliara und dem Anschlusstreffer von Fabian Medler zum 9:10 sorgte Philipp Badent mit dem Ausgleichs- und kurz darauf mit dem Führungstreffer zum 11:10 für Jubel bei den Fans. Zwar konnte Kevin Senn, der auch schon bei den Löwen aktiv war, noch einmal den Ausgleich zum 11:11 erzielen, aber in den letzten Minuten der ersten Halbzeit waren die Löwen dann schon das eindeutig bessere Team. David Walzenbach zeigte in der umgestellten Löwenbabwehr auf der vorgezogenen Position eine klasse Leistung. Robert Dulina hatte jetzt die Unterstützung seiner Abwehr, Björn van Marwick, Fabian Medler und Lukas Braun sorgten dann schnell für eine 14:11 Führung und die Gäste wurden zunehmend unsicherer in ihren Aktionen. Mit dem 17:13 Halbzeitrückstand waren sie gut bedient.

In der zweiten Halbzeit brannten die Löwen dann ein kleines Feuerwerk ab. Zwar begann man mit zwei ausgelassenen Großchancen von Björn van Marwick und dem zweiten verschossenen Siebenmeter, aber davon ließ sich man sich nicht mehr bremsen. Jetzt war Bewegung und Tempo im Spiel und kein Ball wurde verloren gegeben. Robert Dulina machte den Kasten praktisch dicht und die Gäste wurden in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit praktisch überrannt. In der 38. Minute erzielt Tobi Seel schon das 23:14 und auch wenn es dann fast vier Minuten bis zum nächsten Treffer durch Dymal Kernaja dauerte wurde es den Fans auf der Tribüne nicht langweilig. In der Folge waren die Kräfteverhältnisse deutlich verteilt. Die Löwen hatten das Spiel fest im Griff und hielten das Tempo bis zur letzten Minute hoch. So ist der Sieg auch in dieser Höhe verdient.

Am kommenden Wochenende steht jetzt ein weiteres Verfolgerduell auf dem Programm. Die Löwen müssen zum Tabellenzweiten nach Wiesloch. Der kommende Gegner spielt bisher eine klasse Runde und hat jetzt am Wochenende dem bisher verlustpunktfreien Tabellenführer aus Neuenbürg in dessen Halle die erste Niederlage beigebracht. Respekt muss man vor den Wieslocher sicherlich haben, aber man kann sich nach vier Siegen in Folge auch mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen auf die Reise machen. Zahlrieche Fans sind sicherlich auch dabei und so freuen wir uns auf ein hoffentlich spannendes Spiel.

 

Vorschau

 

Samstag, den 16.12.2017

 

Heimspiele

 

15.00 Uhr     JSG männl. A-Jugend gegen HSG Walzbachtal

Sporthalle Leu

 

Badenliga Frauen

19.00 Uhr     SG Heddesheim gegen TSV Am. Viernheim

 

Auswärtsspiele

 

14.00 Uhr     JSG männl. D-Jugend beim TV Schriesheim

 

17.00 Uhr     JSG männl. B-2-Jugend beim TV Schriesheim

 

17.00 Uhr     Männer Kreisliga 2 beim TV Oberflockenb.

 

Badenliga Männer

19.00 Uhr     SG Heddesheim I bei TSG Wiesloch

             

Unsere Sponsoren

JSN Tendo template designed by JoomlaShine.com